Startseite   |   Login   |   Impressum   |   Datenschutz
 
Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Sommerkino in Michelsdorf

09. 08. 2024 um Uhr

In der Künstlerfamilie Piesold ist das Chaos ausgebrochen, denn die Oma, bisher Kinderfrau und Haushaltshilfe in einem, hat sich verheiratet und ist ausgezogen. Baby Ann schreit, weil dem Vater in der Küche der Spinat explodiert. Sohn Danny galoppiert indianermäßig durch die Wohnung und steckt heimlich seinen Teddy in die Waschmaschine. Nichts scheint sich mehr an Ort und Stelle zu befinden. Doch berufliche Verpflichtungen ermöglichen es weder Gudrun Piesold noch ihrem Mann Günter, für ihren Haushalt und die drei Kinder so viel Zeit aufzubringen, wie es nötig wäre. mehr Infosfilmportal.deDer Mann, der nach der Oma kam Daten zum Film youtube.comDer Mann, der nach der Oma kam Trailer Also beschließen die singende Mama und der schauspielernde Papa, per Inserat wieder Ordnung in ihr durcheinander geratenes Leben zu bringen. Beide staunen nicht schlecht, als daraufhin ein Mann vor der Tür steht. Ihr Staunen wird umso größer, als sie feststellen müssen, dass dieser Erwin Graffunda sein Handwerk perfekt beherrscht. Doch „Der Mann, der nach der Oma kam“ weckt natürlich die Neugier der Nachbarn und schon sind die schlimmsten Klatschgeschichten im Umlauf.  Auch Günter Piesold kommen angesichts seiner heimlichen Beobachtungen Zweifel, ob nicht doch vielleicht seine Gudrun ...? Des Rätsels Lösung ist für alle ebenso überraschend wie schmerzlich.  Nach der Erzählung von Renate Holland-Moritz „Graffunda räumt auf“ entstand dieser heitere, aber auch nachdenkenswerte Film, der zu einem der erfolgreichsten DEFA-Komödien wurde. In den Hauptrollen glänzen Winfried Glatzeder und Rolf Herricht.  Bild: rbb/MDR/DEFA-Stiftung/PROGRESS Film-Verleih/Rudolf Meister, Zilmer Der Mann, der nach der Oma kam Spielfilm DDR 1972   Günter Piesold (Rolf Herricht) Erwin Graffunder (Winfried Glatzeder) Gudrun Piesold (Marita Böhme) Oma Piesold (Ilse Voigt) Herr Kotschmann (Herbert Köfer) Frau Kotschmann (Marianne Wünscher) Danny Piesold (Danny Kuhlbach) u. a.   

 

Musik: Gerd Natschinski 

Kamera: Wolfgang Braumann 

Buch: Roland Oehme, Maurycy Janowski, Lothar Kusche 

Regie: Roland Oehme

 

Eintritt frei

 
 

Veranstaltungsort

Gemeindezentrum Michelsdorf

Rädeler Str. 24
14797 Kloster Lehnin OT Michelsdorf

(0176) 63668695 Frau Klatte
(0170) 5202581 Frau Langer

E-Mail:

 

Veranstalter

Kultur- und Heimatverein Michelsdorf e.V.

Alte Dorfstr. 21
14797 Kloster Lehnin OT Michelsdorf

(0176) 43 06 38 62

E-Mail:
www.mein-michelsdorf.de

 
Fehlt eine Veranstaltung? [ Hier melden! ]
KONTAKT

 

Amt Brück
Ernst-Thälmann-Str. 59
14822 Brück

 

Tel.: (033844) 620

Fax: (033844) 62119

E-Mail:

 

Sprechzeiten:

Dienstag   09:00-12:00 Uhr und 13:00-18:00 Uhr

Donnerstag  09:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr

Freitag  09:00-12:00 Uhr (nur Einwohner- und Meldewesen)

 

Durchwahl

Einwohner- und Meldewesen:

(033844) 62334 und 62338

E-Mail:

Link:

Einwohner- und Meldewesen

MAERKER & Waldbrandgefahrenstufe

Maerker - Amt Brück

 

 

 

Was bedeuten die Waldbrandgefahrenstufen?

Ratsinformationssystem
RIS-Logo 
Veranstaltungen
 
 
 
UNSERE GEMEINDEN

offizielles Logo Borkwalde

Logo Gemeinde Planebruch

Wappen Borkheide

Wappen Stadt Brück

Kirche Golzow

Kirche Linthe

Besucher: 518976