Startseite   |   Login   |   Impressum   |   Datenschutz
 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++   Lebendiger Adventskalender  +++     
     +++   Kostenlose Bürgertestungen auf das Coronavirus  +++     
     +++   Kostenlose Bürgertestungen auf das Coronavirus  +++     
     +++   Treffen der Senioren  +++     
     +++   Treffen der Senioren  +++     
     +++   Treffen der Senioren  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Pyrotechnische Erzeugnisse


Kurzinformationen

Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 ( früher Klasse II, im Einzelhandel vor Silvester erhältliches Feuerwerk) dürfen in der Zeit vom 02. Januar. bis 30. Dezember nicht verwendet (abgebrannt) werden, außer wenn sie von einem Erlaubnisinhaber oder Befähigungsscheininhaber nach dem Sprengstoffgesetz zusammen mit anderen pyrotechnischen Gegenständen abgebrannt werden. Pyrotechnische Gegenstände (Feuerwerkskörper) der Kategorie III und IV dürfen ausschließlich nur von Befähigungsschein- und Erlaubnisinhabern abgebrannt werden. Alle Feuerwerkskörper der Kategorie I, II, III, IV sowie T1 und T2 bedürfen der Zulassung durch die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM). Die entsprechende Zulassungsnummer ist auf den Feuerwerkskörpern oder der kleinsten Verpackungseinheit aufgedruckt, aus dieser Nummer ist auch die Kategorie ersichtlich, in die der Feuerwerkskörper eingruppiert wurde. Feuerwerkskörper ohne BAM-Zulassung zählen stets zur Kategorie IV. Privatpersonen ist der Erwerb von Feuerwerkskörpern der Kategorie III und IV nur mit einer Feuerwerker-Lizenz (Erlaubnis- oder Befähigungsschein) erlaubt.


Beschreibung

Möchte jemand aus einem besonderen Anlass in der Zeit vom 02. Januar bis 30. Dezember Feuerwerkskörper der Kategorie II abbrennen, so ist dies nur mit Erlaubnis und Ausnahmegenehmigung der örtlichen Ordnungsbehörde zulässig. Hierfür ist ein begründeter Antrag mit detaillierten Einzelangaben erforderlich:

- Antragsteller (Name, Anschrift, Telefonnummer)

- besonderer Anlass (mit Nachweis)

- Durchführender der Feuerwerkes (Name, Anschrift,

  Telefonnummer,)

- Datum  der Veranstaltung

- Uhrzeit des Feuerwerkes

- Dauer des Feuerwerkes

- Ort der Veranstaltung

- Art, Kategorie und Stückzahl der Pyrotechnischen Gegenstände die abgebrannt  werden sollen

- örtliche Gegebenheiten

- evtl. Lageplan

 

Besondere Anlässe sind Hochzeit, Silberne Hochzeit, Goldene Hochzeit und jeder weitere Hochzeitstag im 5 Jahresrythmus, 75. und jeder weitere Geburtstag im 5 Jahresrythmus, außerdem traditionelle bzw. gemeindliche Veranstaltungen mit öffentlichem Interesse.

 

Auf Genehmigung des Antrages besteht kein Rechtsanpruch, da besondere Umstände (z. B. Lage, Waldbrandwarnstufe, Art der Feuerwerkskörper o.ä.) im Einzelfall eine Erlaubnis nicht ermöglichen können. Die Erlaubnis und die Ausnahmegenehmigung sind gebührenpflichtig.

  • Wer ein Feuerwerk oder Feuerwerkskörper abbrennen will, bedarf hierzu der Erlaubnis.
  • Der schriftliche Antrag muss 14 Tage vorher erfolgen.
  • Nach Prüfung des Sachverhaltes erhält der Antragsteller eine  Erlaubnis und eine Ausnahmegenehmigung.
  • Gemäß § 12 Abs. 2 Landesimmissionsschutzgesetz (LImschG) darf ein Feuerwerk höchstens 30 Minuten dauern und muss um 22.00 Uhr – in den Monaten Juni und Juli um 23.00 Uhr – beendet sein.
  • Wurde eine Erlaubnis zum Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände erteilt, kann mit dieser Erlaubnis bei jedem Feuerwerker oder im Fachhandel die für das Feuerwerk erforderlichen Feuerwerkskörper der Kategorie II erworben werden.
  • Der Erwerb und das Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Kategorie II ist nur Erwachsenen erlaubt, also Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

 

Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist verboten.


Rechtsgrundlagen


Notwendige Unterlagen

Die Genehmigung ist schriftlich zu beantragen und muss Auskunft über folgende Angaben enthalten:

  • Wer brennt ab? (Personalien der Antragstellerin bzw. des Antragstellers)
  • Wo soll abgebrannt werden? (Adresse der Veranstaltung)
  • Wann soll abgebrannt werden? (Datum, Uhrzeit; unter Berücksichtigung der gesetzlich geschützten Nachtruhe bis max. 22.00 Uhr)
  • Anlaß zum Feuerwerk? (zulässig nur aus besonderen Anlässen wie z.B. Hochzeit, Silberne Hochzeit, Goldene Hochzeit, 75. und jeder weitere Geburtstag im 5 Jahresrythmus. Über den Anlaß ist ein Nachweis zu erbringen.)

Fristen

14 Tage


Kosten

Erlaubnis nach dem Sprengstoffgesetz: 40,00 € bis 300,00 €

und

Ausnahmegenehmigung nach dem Landesimmisionschutzgetz:

10,00 € bis 102,00 €


Weiterführendes

Hinweise der unteren Naturschutzbehörde (Landkreis Potsdam-Mittelmark, Fachbereich 4 - Recht, Bauen, Kataster und Vermessung Fachdienst 46 - Umwelt Team 46.1 - Naturschutz)

 

Es ist grundsätzlich gemäß § 39 (1) Nr. BNatSchG u.a. verboten Tiere mutwillig zu beun­ruhigen. Zudem sind die Zugriffsverbote des § 44 BNatSchG zu beachten. Insbesondere einschlägig ist in Bezug auf Feuerwerk das Verbot des § 44 (1) Nr. 2 BNatSchG („...wild lebende Tiere der streng geschützten Arten und der europäischen Vogelarten während der Fortpflanzungs-, Aufzucht-, Mauser-, Überwinterungs- und Wanderungszeiten erheb­lich zu stören;...“). Zudem ist es in Schutzgebieten im besonderen Maße verboten, die Ruhe der Natur durch Lärm zu stören.

 

Aus o.g. Gründen sind somit grundsätzlich alle Feuerwerke naturschutzrechtlich unzuläs­sig, die innerhalb von Naturschutzgebieten oder Natura 2000 Gebieten oder in einer sol­chen räumlichen Nähe zu diesen Gebieten abgebrannt werden, dass eine erhebliche Lärm- und/oder Lichtwirkung innerhalb dieser Gebiete wahrnehmbar ist.

 

Unabhängig vom Gebietsschutz ist zudem flächendeckend in jedem Fall der besondere Artenschutz zu beachten. Verstöße gegen den § 44 BNatSchG stellen gemäß § 69 BNatSchG eine Ordnungswidrigkeit, bei Vorliegen der Voraussetzungen der §§ 71 oder 71a BNatSchG eine Straftat dar. Ich bitte Sie deshalb, die Antragsteller immer darüber zu informieren, dass sie sich mindestens 6 Wochen vor dem beabsichtigten Termin des Feuerwerks mit der unteren Naturschutzbehörde in Verbindung setzen müssen, um zu klären, ob naturschutzrechtliche Belange entgegenstehen und inwieweit ihrerseits Kartie­rungen und Artenerhebungen noch durchgeführt oder veranlasst werden müssen.

 

Feuerwerke, die ohne naturschutzrechtliche Prüfung durchgeführt werden, bergen in jedem Fall für den Veranstalter ein erhebliches Risiko eines ordnungsrechtlich- bzw. strafrechtlich relevanten Verstoßes gegen vorgenannte Vorschriften.

Für Rückfragen stehen die regional zuständigen Ansprechpartner der unteren Naturschutzbehörde zur Verfügung.

 


Ansprechpartner


Ordnung und Soziales

Herr Hadlich
Gebäude II Zimmer:
Ernst-Thälmann-Straße 59
Telefon (033844) 62-337
Telefax (033844) 62-119
E-Mail


Formulare

Anmerkung: Je nach Software auf Ihrem Computer kann es zu Problemen bei der Anzeige, beim Ausfüllen bzw. beim Ausdrucken von PDF-Dokumenten kommen. In diesem Fall speichern Sie bitte die Datei direkt auf Ihrem Computer ab (z.B. auf dem Desktop) und öffnen diese anschließend mit der aktuellen Version von Adobe Acrobat Reader (kostenfreie Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten) oder eines der hier gelisteten Programme (Liste unvollständig).
KONTAKT

 

Amt Brück
Ernst-Thälmann-Str. 59
14822 Brück

 

Tel.: (033844) 620

Fax: (033844) 62119

E-Mail:

 

Sprechzeiten:

Dienstag   09:00-12:00 Uhr und 13:00-18:00 Uhr

Donnerstag  09:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr

Freitag  09:00-12:00 Uhr (nur Bürgerservice)

 

 

 

 

MAERKER & Waldbrandgefahrenstufe

Maerker - Amt Brück

 

 

 

Was bedeuten die Waldbrandgefahrenstufen?

Ratsinformationssystem
RIS-Logo Logo Amt
Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

08. 12. 2021 - 14:00 Uhr

 

09. 12. 2021 - 14:00 Uhr

 

10. 12. 2021 - 09:30 Uhr bis 14:00 Uhr

 
 
 
UNSERE GEMEINDEN

offizielles Logo Borkwalde

Logo Gemeinde Planebruch

Wappen Borkheide

Wappen Stadt Brück

Kirche Golzow

Kirche Linthe

NACHBARKOMMUNEN

     Beelitz

   Treuenbrietzen
 Amt Niemegk    Bad Belzig
   

 

AMT BRÜCK IN BILDERN
Besucher: 420260